Projektspitze? Audits? Personalausfall?

Employer Branding – das Fundament der Rekrutierung

Unter Employer Branding versteht man den Prozess der Schaffung einer Arbeitgebermarke und ihrer effektiven Kommunikation durch Rekrutierungsaktivitäten, Karrieredienste und digitale Kanäle (z. B. Websites) und es spiegelt vor allem den Wunsch der Unternehmen wider, sich von der Konkurrenz abzuheben und für potenzielle Arbeitnehmer attraktiv zu sein.

Was genau brauchen Arbeitgeber also, um eine erfolgreiche Arbeitgebermarke zu schaffen? Es gibt vier Hauptkomponenten: Mission/Vision, Werte/Kultur, Messaging (Zielgruppe) und Umsetzungsstrategie. In diesem Artikel geben wir Ihnen unsere Expertise an die Hand.

Sind Sie attraktiv genug?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Attraktivität Ihres Unternehmens zu steigern. Der erste Schritt ist die Schaffung einer positiven Arbeitgebermarke, was durch die Entwicklung einer Arbeitgebermarkenstrategie und die Definition der Zielgruppe für Ihr Unternehmen erreicht werden kann.

Sobald Sie die Zielgruppe definiert haben, die am besten zu Ihrem Unternehmen passt, ist es an der Zeit, Content-Strategien zu entwickeln, die sich an deren Interessen, Bedürfnissen und Motivationen orientieren. Soziale Medien sind eine Möglichkeit, mit der Arbeitgeber potenzielle Bewerber direkt ansprechen können, und zwar über Kanäle wie Twitter oder Facebook, wo sie Stellenanzeigen und Artikel über sich als Arbeitgeber veröffentlichen (z. B.: „Warum es so toll ist, bei Unternehmen X zu arbeiten“).
Es ist jedoch wichtig, nicht nur über sich selbst zu posten, sondern auch mit potenziellen Bewerbern ins Gespräch zu kommen, indem man ihnen Fragen zu ihren Wünschen in Bezug auf Leistungspakete usw. stellt.

Employer Branding ist eine zweiseitige Angelegenheit

Employer Branding ist nicht nur für Unternehmen wichtig, sondern auch für Arbeitnehmer. Arbeitnehmer wollen für ein Unternehmen arbeiten, das einen guten Ruf genießt und ihnen Möglichkeiten bietet, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und ihre Karriere voranzutreiben. Es ist daher Teil der Personalstrategie des Arbeitgebers, d. h. es muss in alle Aktivitäten im Zusammenhang mit der Anwerbung, Auswahl und Bindung von Mitarbeitern integriert werden.

Es geht also nicht nur darum, die richtigen Talente zu gewinnen und zu halten, sondern auch darum, den Bewerbern das Wertversprechen Ihres Unternehmens zu vermitteln. Dies setzt voraus, dass Sie verstehen, was Menschen motiviert und wie sie Entscheidungen treffen, wenn sie zwischen Stellenangeboten wählen.

Wie beginnen Sie Ihre Employer-Branding-Kampagne?

Beginnen Sie mit einem Blick auf die Konkurrenz. Wer sind sie, was tun sie und wie tun sie es? Welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen ihnen und was macht sie einzigartig? Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, was in Ihrer Branche oder Nische funktioniert, bestimmen Sie, welche dieser Attribute Ihr Unternehmen am besten beschreiben.

Sobald Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Ihr Unternehmen einzigartig macht, können Sie damit beginnen, eine Markenstrategie zu entwickeln. Der erste Schritt ist die Erstellung eines Arbeitgeberversprechens (Employer Value Proposition, EVP), das beschreibt, welchen Nutzen Ihr Unternehmen für die Mitarbeiter hat. Dazu müssen Sie sich die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe ansehen und herausfinden, was diese am meisten von ihrer Arbeit erwartet.
Ihre Employer-Branding-Kampagne sollte auch soziale Medien und externe Kommunikationskanäle wie Jobbörsen einbeziehen.

Best Practices

Employer Branding ist ein Prozess, der Zeit in Anspruch nehmen kann, der sich aber lohnt. Es hilft Ihnen, Top-Talente anzuziehen und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen im bestmöglichen Licht dargestellt wird. Im Folgenden finden Sie einige bewährte Verfahren für das Employer Branding:

Verwenden Sie eine Sprache, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang findet (dies kann sich von dem unterscheiden, was für Ihre Kunden gilt). Wenn Sie sich beispielsweise an jüngere Mitarbeiter wenden, die eine flexible Arbeitszeitgestaltung anstreben oder aus der Ferne arbeiten möchten, sollten Sie diese Sprache verwenden, wenn Sie beschreiben, wie es ist, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten.

Seien Sie auf all Ihren Kanälen konsistent – einschließlich sozialer Medien, Karriereseiten und Jobbörsen – und bleiben Sie auf dem Laufenden, damit Sie als bevorzugter Arbeitgeber relevant bleiben!

Nutzen Sie authentische, echte Geschichten, um die Geschichte Ihres Unternehmens zu erzählen. Dies kann ein guter Weg sein, um mit potenziellen Mitarbeitern in Kontakt zu treten, die nach Unternehmen suchen, deren Werte mit ihren eigenen übereinstimmen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Employer Branding ein Thema ist, das nicht vernachlässigt werden sollte. Die Frage, wie man die Attraktivität seines Unternehmens steigern und es von anderen abheben kann, ist eine tägliche Herausforderung für Arbeitgeber. Das heißt aber nicht, dass es keine Lösungen gibt! Employer Branding kann Ihnen in vielerlei Hinsicht helfen: durch die Schaffung eines Markenbewusstseins bei potenziellen Mitarbeitern oder Kunden, durch die Vereinfachung der Suche nach geeigneten Stellen oder auch durch die Erleichterung von Bewerbungen durch automatisierte Prozesse.

Über Vality One

Wir unterstützen Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotech und Medizintechnik bei der Suche von hochqualifiziertem Personal in Festanstellung und via Contracting. Dabei decken wir die gesamte Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens und den gesamten Produktlebenszyklus Ihres Arzneimittels oder Medizinprodukts ab.

Projektspitze? Audits? Personalausfall?

Sie sind auf der Suche nach neuen Ressourcen in Festanstellung oder in Form von freiberuflichen Experten? Wir finden den passenden Experten für Ihren Bedarf.

Vality One Recruitment GmbH hat 4,64 von 5 Sternen | 202 Bewertungen auf ProvenExpert.com